Bruksel: Kosovë-Serbi nënshkruajnë katër marrëveshje. BE: Arritje e madhe!

Diskutime tek 'Tema e ditës, ndërkombëtare' filluar nga Universal, 25 Aug 2015.

  1. Universal

    Universal AnonymouS

    [​IMG]

    BRUKSEL- Shefja e diplomacisë evropiane, Federcia Mogherini, ka njoftuar për arritjen e katër marrëveshjeve mes Kosovës dhe Serbisë.

    “Katër marrëveshjet e nënshkruara pas një dite të gjatë në dialogun me Serbisë dhe Kosovës. Arritje historike në procesin e normalizimit”, ka thënë ajo në profilin e saj në “Twitter”.

    Ende nuk bëhen të ditura detajet e këtyre marrëveshjeve.

    (b.e/BalkanWeb)
     
  2. Airbourne

    Airbourne Papirus rex

    Sot me 1.06.2017 mbahet takimi vjetor me i larte i BEF(Forumi Ekonomik Bruksel).Ktu shikon dhe te ardhmen ekonomke te pjesemarrsve,
    Edicioni i 17-te i BEF do te trajtoje keto tema.....
    1-Si do luftohet pabarazia nen konteksin e rritjes modeste?
    2-Si do te jete e ardhmja ekonomike e 27-te vendeve te BE?
    3- A eshte emigracioni nje sfide apo mundesi?
    Konferencen do ta hapi i ftuari i <nderit> gjergj SORRA.Dhe qe mos ta zgjas(im) shume,kush ka interes mund ta ndjeki LIVE ne...
    https://livestream.com/accounts/7777696/events/7453803
    Shpresoj qe ndonje ekonomist shqiptar te na sqaroje se si do duket e ardhmja e atyre.
    Naten e mire,dite te mbare dhe gezuar diten e femijeve.
    LG....ah se harrova: noi LAPARAK duhet ta vrej, ne jo te na tregoj ali pash tepelenat apo gjurmimet e dikurshme.
    ALEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE.
     
    gurax likes this.
  3. Airbourne

    Airbourne Papirus rex

    Westbalkan-Länder: Parlament bewertet Fortschritte im Jahr 2016.




      • Serbien und Kosovo sollten mehr für Normalisierung ihrer Beziehungen tun
      • Alle Mitgliedstaaten sollten das Kosovo anerkennen
      • Die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien sollte weiter auf dem Weg zur EU-Integration bleiben

    Belgrad und Pristina müssen ihre Beziehungen verbessern und mehr auf die EU zugehen. Skopje soll sich zu wirksamen europäischen Reformen bekennen, so die Abgeordneten.



    Serbien



    In einer Entschließung, die am Mittwoch mit 524 Stimmen angenommen wurde, bei 70 Gegenstimmen und 79 Enthaltungen, begrüßen die Abgeordneten die jüngsten Verbesserungen in den Beziehungen zwischen Belgrad und Pristina, sowie die Fortschritte bei der Umsetzung von EU-Rechtsvorschriften, insbesondere den Beginn der Arbeit in den Bereichen Justiz und Grundrechte sowie Recht, Freiheit und Sicherheit, die für den Beitrittsprozess grundlegend sind. Die Abgeordneten drängen die serbischen Behörden jedoch, einen angemessenen institutionellen Rahmen für die Nutzung der finanziellen Heranführungshilfe zu schaffen.



    Serbien sollte seine Außenpolitik, einschließlich seiner Russland-Politik, jener der EU angleichen, die Unabhängigkeit der Justiz in der Praxis sicherstellen und seine Verfassung überarbeiten, sodass sie die Unabhängigkeit zentraler Institutionen und den Schutz der Grundrechte gewährleistet.

    Kosovo



    Die Abgeordneten begrüßen das Inkrafttreten des Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen zwischen der EU und dem Kosovo, sowie den Vorschlag der Europäischen Kommission, eine Visaliberalisierung für kosovarische Bürger zu gewähren, obwohl dafür noch einige wichtige Kriterien erfüllt werden müssen. Sie äußern Besorgnis über die anhaltende extreme Polarisierung der politischen Landschaft, bedauern das geringe Tempo bei den Anstrengungen Kosovos zum Aufbau von angemessenen und effizienten Verwaltungskapazitäten und verurteilen die gewaltsame Unterbrechung dieser Bemühungen durch einige Mitglieder der Opposition im kosovarischen Parlament in der ersten Hälfte von 2016.



    Die Abgeordneten bemerken außerdem, dass fünf EU-Mitgliedstaaten Kosovo noch nicht anerkannt haben und fügen hinzu, dass eine Anerkennung Kosovos durch alle Mitgliedstaaten die außenpolitische Glaubwürdigkeit der EU steigern und zu einer Normalisierung der Beziehungen zwischen Kosovo und Serbien beitragen würde. Die Entschließung wurde mit 474 Stimmen angenommen, bei 134 Gegenstimmen und 64 Enthaltungen.

    Die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien



    Die Abgeordneten begrüßen die Bildung einer neuen Regierung am 31. Mai und drängen diese, gemeinsam mit allen politischen Parteien das Vertrauen in das Land und seine Institutionen wiederherzustellen. Sie fordern die neue Regierung auch dazu auf, ihre Bemühungen auf dem Weg zur EU-Integration beizubehalten und sich der Durchsetzung wirksamer Reformen in den Bereichen der Rechtstaatlichkeit, Justiz, Korruption, Grundrechte, Innenpolitik und gute nachbarschaftliche Beziehungen zu verpflichten. Sobald es konkrete Fortschritte bei der Umsetzung des Pržino-Abkommens aus dem Jahr 2015 und in Bezug auf dringende Reformprioritäten gibt, wird das Europäische Parlament die Aufnahme von EU-Beitrittsverhandlungen unterstützen, so die Entschließung, die mit 503 Stimmen angenommen wurde, bei 113 Gegenstimmen und 45 Enthaltungen.



    Im Rückblick auf das Jahr 2016 äußern die Abgeordneten Bedauern über kontinuierliche Rückschritte bei der Reform der Justiz und kritisieren die immer wieder auftretende politische Einflussnahme auf die Ernennung und Beförderung von Richtern und Staatsanwälten. Die Abgeordneten sind außerdem besorgt über politische Angriffe auf und Behinderungen der Arbeit des Büros der Sonderstaatsanwältin.

    PS: burimet i gjeni......

    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+TA+20170614+TOC+DOC+XML+V0//EN

    Fund jave te mbare motra dhe vellezer.
     

Shpërndajeni këtë faqe